News Posts


Warning: Illegal string offset 'category_name' in /kunden/dksb-hennef.de/wordpress/wp-content/themes/dksb-hennef/archive.php on line 71

Digitales Angebot der Schwangerenberatung der Diakonie

Ab dem 19. Januar 2021 findet einmal/Monat eine kostenlose digitale Informationsveranstaltung der Schwangerenberatung der Diakonie an Sieg und Rhein statt.

An sechs Abenden werden diese Themen besprochen:

  • Wo soll mein Baby zur Welt kommen?
  • Ich bekomme ein Baby – alles rund um Finanzen, Elterngeld und Elternzeit
  • „Single Mom“ – was soll ich als (zukünftige) Alleinerziehende wissen?
  • „Reif für den Löffel“
  • „Alles neu?!“
  • „Wenn es anders ist als erwartet.“

Weitere Informationen auf dem  Plakat digital – für Dich

Weihnachtsaktion „Spiele für Kinder“ zusammen mit der GGS

„Wie können wir Hennefer Kinder und ihre Familien in Zeiten von Corona und Lockdown auch an Weihnachten unterstützen und ihnen eine Freude bereiten?“ Das war und ist aktuell die zentrale Frage des Kinderschutzbundes in Hennef.

Lukas Grundmann bei der Auswahl der schönsten Spiele für die Kinder

Eine der guten Ideen, die sich daraus ergeben haben, ist die Weihnachtsaktion „Spiele für Kinder“! In enger Zusammenarbeit mit der Grundschule Gartenstraße hat das Team der Kinderklamotte vom Kinderschutzbund in der Vorweihnachtszeit viele Gesellschaftsspiele, Puzzle und Bücher, die in den letzten Monaten gespendet worden waren, an Grundschulkinder der Gartenstraße und ihre Familien übergeben und damit für ein schönes Weihnachtsgeschenk unter dem Tannenbaum gesorgt, das allen Freude bereitet und gut gegen Langeweile ist.

Sortiert und weihnachtlich verpackt durch das Team der „Kinderklamotte“ wurden die Spiele von Kathrin Schmitz, der Schulsozialarbeiterin der GGS Gartenstraße, und Lukas Grundmann, dem Schulsozialarbeiter des Vereins Betreute Schulen e.V., bei über 40 Hennefer Familien zu Hause überreicht.

Zusätzlich 30 Kinder konnten sich in der Grundschule Spiele ihrer Wahl aussuchen und als Weihnachtsgeschenk mit nach Hause nehmen. Die Freude über diese gelungene Aktion war bei allen Beteiligten groß.

Der DKSB Hennef und die GGS Gartenstraße wünschten auf diesem Wege ein frohes Weihnachtsfest und ein gutes und gesundes neues Jahr!

Lukas Grundmann, Schulsozialarbeiter vom Verein Betreute Schulen e.V. , und Kathrin Schmitz, Schulsozialarbeiterin der Grundschule Gartenstraße Hennef bei Start der Weihnachtsaktion „Spiele für Kinder“

HIT-Kunden erfüllen Weihnachtswünsche

Dass dieses Jahr ein besonderes ist, darin waren sich die Anwesenden des Treffens im Foyer des HIT-Marktes in Hennef einig. Der Blick auf den Weihnachtsbaum zeigte dabei etwas besonders Positives: erst eine Woche zuvor war wie jedes Jahr der Weihnachtsbaum im Eingangsbereich des HIT-Marktes aufgestellt und mit 50 Sternen geschmückt worden, die Kinder der Jugendhilfeeinrichtung CJG St. Ansgar selbst gebastelt und auf denen sie ihre Weihnachtswünsche notiert hatten.

Mit dieser Aktion ermöglicht der HIT Markt Hennef seinen Kundinnen und Kunden auch in diesem Jahr, die Wünsche von Kindern zu erfüllen. Und dieses Angebot ist bereits so stark angenommen worden, dass nur noch wenige Sterne im Weihnachtsbaum leuchten!

Von dieser großen Spendenbereitschaft waren die Vertreterinnen von CJG St. Ansgar und Kinderschutzbund Hennef sowie der Leiter des HIT-Marktes sehr beeindruckt! Vielleicht finden ja in den nächsten Tagen noch weitere Sterne ihren Weg zu einer Kundin oder einem Kunden?

Wie es geht? Wer möchte, kann sich bis zum dritten Advent an der Information im HIT-Markt registrieren und einen kleinen Traum wahr werden lassen. Die dann noch übrig gebliebenen Wünsche werden vom HIT Markt selbst erfüllt.

Im Namen der Kinder danken der Kinderschutzbund Hennef und die Jugendhilfeeinrichtung CJG St. Ansgar den Beschäftigten des HIT-Markts und den Hennefer Bürgerinnen und Bürgern sehr für diese wunderbare Aktion.

 

vlnr: Alexandra Schnoor, Teamleiterin Ambulante Hilfen CJG St Ansgar, Brunhilde Janßen-Struthoff und Gerlinde Kummer vom Kinderschutzbund Hennef, Nina Bürvenich, Bereichsleiterin CJG St. Ansgar und HIT-Marktleiter Michael Schumacher

Neuer Partner für das media.lab Hennef

Das städtische Kinder- und Jugendhaus und der Kinderschutzbund Hennef möchten zusammen Kinder und Jugendliche im media.lab für digitale Medien, Programmieren und das Lesen begeistern.

Kinder ab 12 Jahren für den Umgang mit digitalen Medien stark machen und gleichzeitig für das Lesen begeistern, das wollen die media.labs der Stiftung Lesen zusammen mit Ihren Bündnispartnern. In Hennef ist dieser Partner das Kinder- und Jugendhaus des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef. Neu dazugekommen ist nun der Kinderschutzbund Hennef. Spiele programmieren, Roboter bauen oder Videos drehen – die Kinder und Jugendlichen ab 12 Jahren sollen besonders viele digitale Möglichkeiten entdecken und den verantwortungsvollen Umgang damit erlernen. Dazu stehen auch Bücher, Spiele und andere Medien zur Verfügung.

Caspar Armster beim Online Treffen media.labs, Foto: privat

Das Angebot findet seit dem Sommer im Kinder- und Jugendhaus statt, welches einen niederschwelligen Zugang zum Angebot sicherstellt und jugendgerechte Räume bietet. Mit Technik und Knowhow unterstützen außerdem Ehrenamtliche des Vereins „dasdigidings“ das Projekt. Die media.labs werden gefördert von „Kultur macht Stark – Bündnisse für Bildung“ des Bundes.

Seit November sind die Ehrenamtler*innen und bislang 10 Jungen und 2 Mädchen dann in den digitalen Raum umgezogen und treffen sich weiter wöchentlich online. Das Kinder- und Jugendhaus und der Kinderschutzbund Hennef freuen sich sehr, mit dieser Kooperation ein neues spannendes Angebot für Kinder und Jugendliche in Hennef zu haben, das auch in Zeiten des „Lockdown“ weiterläuft. Das media.lab findet jeden Freitag von 17:00- 18:30 statt, derzeit online. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.dasdigidings.de

5 Jahre in Hennef: Familienpatinnen und-paten

„Die Familienpatin war eine große Hilfe bei den Arztbesuchen.“ „Sie war eine Entlastung für mich.“ „Die Begleitung war ein Segen im richtigen Moment.“ „Die Familienpatin war eine riesengroße Hilfe und ein großes Geschenk mit den Zwillingen in den ersten beiden Jahren.“ „Ich bin dankbar für die tolle Unterstützung in der Zeit als beide Kinder krank waren.“ – Diese Aussagen von Müttern beschreiben das Projekt „Familienpaten in Hennef – Wir entstressen Ihren Alltag“ und die hervorragende Arbeit des Teams sehr gut.

„Wir danken den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Projektes ganz herzlich: Sie alle setzen sich mit großer Tatkraft und Kompetenz für das Wohl unserer Kinder ein“, sagte Miriam Overath, Leiterin des Amtes für Kinder, Jugend und Familie der Stadt Hennef, und gratulierte zum fünfjährigen Bestehen. Denn 2015 gründete das Amt für Kinder, Jugend und Familie gemeinsam mit dem Kinderschutz Hennef dieses Familienpatenprojekt. Gedacht ist es für Familien, die Unterstützung bei den Herausforderungen des Alltags benötigen. Denn der Alltag mit kleinen oder kranken Kindern kann turbulent und anstrengend sein. Da wird schon das Einkaufen von Lebensmittel zur Herausforderung. Unterstützt wurden in den Jahren seit Bestehen des Projektes 43 Familien. „Ich freue mich über den Erfolg und dass wir so vielen Eltern helfen konnten. Allein im Jahr 2019 haben elf Familienpatinnen in 14 Familien zirka 1.120 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet,“ sagte Diplom-Pädagogin Lissy Wedding, Koordinatorin des Familienpatenprojektes.

Eine Familienpatin oder ein Familienpate unterstützt ein Mal in der Woche für eine begrenzte Zeit eine Familie. Dabei stehen die Kinder im Mittelpunkt. Die Patinnen und Paten engagieren sich ehrenamtlich und werden durch den Kinderschutzbund geschult, vermittelt und fachlich begleitet. Der Einsatz der Patinnen und Paten in einer Familie dauert rund ein Jahr.

Wer als Familie Unterstützung benötigt oder sich gerne als Patin oder Pate einbringen möchte kann sich beim Kinderschutzbund Hennef, Gartenstraße 24, melden. Ansprechpartnerin ist Diplom-Pädagogin Lissy Wedding, Telefon: 02242/5483, E-Mail: familienpaten@dksb-hennef.de.