HIT-Kunden erfüllen Weihnachtswünsche

Julien und Leon, beide 11 Jahre alt, lieben Karten und wünschen sich das Kartenspiel Phase 10. Anna, 8 Jahre, freut sich über ein Playmobil-Set und Maryam, 6 Jahre,
malt gerne und begeistert sich für neue dicke Buntstifte.

Wie schon in vielen Jahren zuvor, ermöglicht der HIT Markt Hennef in Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund auch zu diesem Weihnachtsfest wieder seinen Kunden, die Wünsche von Kindern zu erfüllen. In diesem Jahr sind es Kinder der Jugendhilfeeinrichtung CJG St. Ansgar, die ihre Wünsche geäußert haben. Name und Alter, sowie der Wunsch des Kindes stehen auf selbstgebastelten Sternen, die den Weihnachtsbaum in der Obstabteilung des Verbrauchermarkts schmücken. An der Information kann man sich als Schenkende eintragen lassen und einen kleinen Traum wahr werden lassen.

Im Namen der Kinder danken der Kinderschutzbund Hennef und die Jugendhilfeeinrichtung CJG St. Ansgar den Beschäftigten des HIT-Markts und den Hennefer Bürgerinnen und Bürgern für diese wunderbare Aktion.

vlnr: HIT-Marktleiter Lewon Rüb, Nina Bürvenich, Bereichsleiterin CJG St. Ansgar, Gerlinde Kummer vom Kinderschutzbund Hennef und Sascha Dinspel, Pädagogischer Einrichtungsleiter CJG St. Ansgar

Weltpremiere! Film über die MultiKuH 2018

Auf dem Jubiläumsfest des Kinderschutzbundes Hennef am 23. November 2018 konnte der rund sechs-minütige Film „Muskeln, die niemand hat“ von Fabian Buller das erste Mal erlebt werden. Ab sofort hier:

 

Kinderliebe Tagesmütter, Tagesväter und Kinderfrauen gesucht

Der Kinderschutzbund Hennef bietet seit vielen Jahren eine Vermittlungsstelle für Kindertagespflege an. Aufgrund der vielen Nachfragen von Eltern, die ihre Kinder liebevoll betreut wissen möchten, sind wir auf der Suche nach kinderlieben, verantwortungsvollen und zuverlässigen Kinderfrauen (ohne Altersbeschränkung), die stunden- oder tageweise Kinder gegen Entgelt im elterlichen Haushalt betreuen.

Zudem werden Tagesmütter und Tagesväter gesucht, die Kinder in den eigenen Haushalt aufnehmen.

Für weitere Informationen und Beratung steht Ihnen dienstags und freitags, jeweils von 8:30-12:00 Uhr, Frau Rödder vom Kinderschutzbund Hennef zur Verfügung, Tel. 02242-5483.

Jubiläumsfest und Verleihung des Hennefer Schirmchens 2018

 

An diesem Abend war das Kurtheater Hennef fast komplett ausgebucht. Der Kinderschutzbund feierte am 23. November sein Jubiläumsfest 25+1. Die Gäste wurden herzlich empfangen und konnten bei Barpianomusik von Robert Urbansky vom Sound College erste Kontakte knüpfen. Bis zum Beginn der Veranstaltung hielt sich die Frage, welchen Film die Veranstalter für diesen besonderen Abend ausgesucht hatten.

 

Doch es kam anders, die Zuschauer erwartete ein buntes Bühnenprogramm. Moderiert von der Hennefer Puppenkiste stellte sich zunächst der aktuelle Vorstand vor. Petra Biesenthal, Claudia Engler, Gerlinde Kummer und Anna Karina Birkenstock präsentierten den Kinderschutzbund aus ihrer, teils sehr persönlichen, Sicht. Die rasante Entwicklung, die dieser Verein in 26 Jahren genommen hat, zeigte sich auch in der anschließenden Diashow. Bilder aus vergangenen Tagen, altbekannte Gesichter, Projekte und Standorte. Vieles erkannten die Zuschauer wieder und erinnerten sich gerne.

 

In seiner Ansprache erklärte der stellvertretende Bürgermeister, Thomas Wallau, die besondere Bedeutung des Kinderschutzbundes für die Stadt Hennef. Er dankte dem Vorstand des Vereins stellvertretend für alle Mitarbeitenden und Ehrenamtlichen für das jahrelange Engagement.

Eine Weltpremiere erlebte der Kurzfilm von Fabian Buller über die Projektwoche MultiKuH 2018. Die Multikulturelle Kinderkunstwoche Hennef zeigte sich in diesem Jahr besonders kreativ und farbenfroh. Unter dem Motto „Fantastische Zukunft“ sind viele ansprechende und berührende Momente im Film festgehalten worden. Ab dem 1. Dezember finden Sie den Film auf unserer Homepage.

Musikalisch wurde die Veranstaltung von Monika Heints und ihrem Gitarrenensemble umrahmt. Die fünf jungen Musikerinnen und Musiker zeigten ihr Können und lockerten den Abend auf.

 

Ein besonderes Highlight war die diesjährige Verleihung des Hennefer Schirmchens. Vor einigen Monaten konnten sich Firmen und Institutionen für diesen Familienfreundlich-keitspreis des Kinderschutzbundes bewerben. Ausgezeichnet wurden an diesem Abend der Verein Mentor Hennef – Die Leselernhelfer und die Jugendfeuerwehr Hennef.

 

Mentor arbeitet eng mit Lehrern, Eltern und Leselernhelfern zusammen. Gemeinsam wird besprochen, welche Kinder unterstützt und wie sie am besten gefördert werden. Die individuelle Betreuung hilft dabei, Lernkompetenzen zu entwickeln, weckt die Lust am Lesen und erleichtert damit den Weg in die Zukunft der Kinder.

 

Die Jugendfeuerwehr Hennef unterstützt junge Menschen auf vielfältige Weise. Neben dem gemeinsamen Lernen spielen Spaß und die Entwicklung eines Teamgeistes eine wichtige Rolle. Darüber hinaus vermitteln die ehrenamtlichen Leiter den jungen Menschen, was es heißt, Verantwortung zu übernehmen, füreinander da zu sein und sich ehrenamtlich in die Gesellschaft einzubringen.

 

Nach dem rund 90-minütigen Bühnenprogramm gab es beim lockeren Teil des Abends die Gelegenheit zum persönlichen Austausch. Dabei wurde ein buntes Angebot an Fingerfood gereicht, das die Auszubildenden des Euro Park Hotels kreiert hatten.

Großer Erfolg für das Lesefest ‚Loslesen!‘

 

Dicht an dicht standen am Freitag, den 9. November die Kinderwagen im Eingang der Meys Fabrik. Das neu gegründete Lesenetz Hennef hatte im Rahmen des bundesweiten Vorlesetags Kinder von 0-12 Jahren zum Lesefest ‚Loslesen!‘ eingeladen. Und sie kamen zahlreich. Mehr als 200 kleine und große Kinder waren der Einladung gefolgt, den Lesungen zu lauschen, zu basteln und Bücher zu entdecken.

Das Lesenetz hat sich in diesem Jahr aus Hennefer Vereinen und Institutionen gegründet, die gemeinsam die Leseförderung in Hennef voranbringen möchten. Beim Fest ‚Loslesen!‘ ging es besonders um die Bedeutung des Vorlesens von Anfang an. Die Vorlesestudie der Stiftung Lesen hat bestätigt: Kinder, denen von Anfang an vorgelesen wird, haben beim Eintritt in die Grundschule einen deutlichen Wortschatzvorteil und eine höhere Lernbereitschaft. Dies kann den gesamten weiteren Lebensweg beeinflussen.

„Wir wussten gar nicht, wie viele Besucher kommen würden, das ist unsere allererste Veranstaltung, aber das hier übertrifft all unsere Erwartung.“ kommentiert freudestrahlend Roswitha Pinner, vom Verein Mentor das bunte Treiben. Am Mentor-Stand in der Bibliothek konnten die Kinder kleine Faltbücher basteln.

Um die Ecke, im Kindersachbuchbereich holt Caspar Armster vom Verein Machwerk zusätzliche Tische und Stühle. Auch hier herrscht großer Andrang. Der Verein, der unter anderem jungen Menschen Technik nahebringen will, bastelt mit den Kindern leuchtende Lesezeichen und erklärt nebenher etwas über Stromkreisläufe. „Lese- und Schreibkompetenz ist die Voraussetzung, um unsere digitale Welt zu verstehen und mitzugestalten. Deswegen war für das Machwerk klar: Da sind wir dabei.“, erklärt Caspar Armster.

 

Im Foyer basteln die ganz Kleinen Laternen und erhalten dazu das Laternenlied zum Ausmalen. „Lieder und Reime spielen bei der Sprachentwicklung eine besondere Rolle.“, erläutert dazu Jasmin Jahnke-Axler vom Kinderschutzbund Hennef. Daneben hat der Kinderschutzbund eine Krabbelecke und „Baby-Bibliothek“ eingerichtet mit Stoff und Fühlbüchern.

Durch das Foyer schallt plötzlich eine Kuhglocke. Andrea Hoppen-Weiß von der Kinder- und Jugendstiftung informiert die Besucher, dass eine weitere Lesung startet. Die gelernte Kostümbildnerin hatte sich als „Leserattenfängerin“ einen kunstvollen Hut gebastelt, auf dem kuschelige Ratten mit Brillen und Büchern um das Logo des Lesenetzes wimmeln. Die Bühne des großen Saales hat Frau Hoppen-Weiß stimmungsvoll für die halbstündigen Lesungen mit verschiedenen Vorleserinnen und Vorlesern hergerichtet. Gespannt lauschten die Kinder den Büchern vom Grüffelo (op Kölsch), der Maus Frederick und anderen Tieren. Birgit Fritz, Erzählerin aus Düsseldorf, hatte in ihrem Reiskoffer Geschichten aus aller Welt mitgebracht.

Zwischendurch konnten sich die großen und kleinen Gäste am Küchenbuffet stärken, auf dem Kinderbuchflohmarkt des Fördervereins der Stadtbibliothek stöbern oder beim Glücksrad des Kinderschutzbundes tolle Preise gewinnen.

„Ich bin überwältigt!“ gesteht Eva Ottersbach von der Stadtbibliothek, „Ich glaube, so voll habe ich das hier noch nie erlebt!“ Die Mitarbeiterinnen der Bibliothek hatten alle Hände voll zu tun, denn viele Gäste nutzten die Gelegenheit und beantragten einen Ausweis für die Nutzung der Stadtbibliothek. „Das ist für mich eines der schönsten Dinge an diesem Tag!“, strahlt Initiatorin Anna Karina Birkenstock „Denn es bedeutet, dass wir auch Menschen angesprochen haben, die vorher nicht regelmäßig in der Bücherei waren, und das ist einfach nur toll!“

Nur durch das gemeinsame Engagement aller Beteiligten sei dieses Fest möglich gewesen, betont Anna Karina Birkenstock und bedankt sich noch einmal bei den Sponsoren, namentlich der Buchhandlung am Markt, der Firma Dornbusch und der Kreissparkasse Köln sowie der Stadt für ihre Unterstützung. „Auch die Eröffnung des Festes durch Bürgermeister Klaus Pipke hat uns viel bedeutet. Das zeigt, dass auch der Stadt unser Engagement wichtig ist.“ Mit den gesammelten Spenden an diesem Tag wird das Lesenetz Hennef der Stadtbibliothek zu einen gemütlichen Vorlesesessel für den Kinderbuchbereich verhelfen.

Das Lesenetz Hennef will zukünftig in jedem Jahr eine Aktion zum Vorlesetag veranstalten, wenn auch nicht immer so umfangreich wie in diesem Jahr. Dabei freut sich das Netzwerk  genauso über tatkräftige Unterstützung wie über jede Erweiterung um neue Firmen und Institutionen. Die Buchhandlung am Markt und mehrere kirchliche Büchereien sind bereits jetzt dazu gestoßen. Mehr Informationen unter www.lesenetz-hennef.de