Die MultiKuH stand in diesem Jahr unter dem Motto „Kinderrechte“

Dreißig Jahre UN-Kinderrechte – das war auch für die Multikulturelle KinderKunstWoche Hennef (MultiKuH) ein Anlass, sich mit dem Thema auseinander zu setzen.

Die fünfte Multikulturelle Kinderkunstwoche des Kinderschutzbundes Hennef fand in diesem Jahr unter dem Motto „Kinderrechte“ statt. 33 Kinder im Alter von 7-12 Jahren waren eine Woche lang gemeinsam kreativ, haben in Workshopgruppen gewerkelt, gemalt, getöpfert, Hüte gestaltet, Collagen gemacht, eine Welt im Schuhkarton gestaltet und gesungen. Das Thema „Kinderrechte“ zog sich wie ein roter Faden durch alle Angebote.

Beim Abschlussfest am Freitag präsentierten die Kinder ihre Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung im Kunstkolleg Hennef. Unterstützt wurde die Kunstwoche von zahlreichen internationalen Helferinnen und Helfern.

Die Teilnahme war für alle Kinder auch in diesem Jahr wieder kostenlos. Dies war nur möglich, weil das komplette Team ehrenamtlich gearbeitet hat. Außerdem hat die bunte Kuh viele Freunde, die das Projekt mit Fördergeldern, Geld- und Sachspenden unterstützen. Ein besonderes Dankeschön geht an das Kunstkolleg Hennef, das der MultiKuh in diesem Jahr seine Räume zur Verfügung gestellt hat. Ein idealer Platz um kreativ zu arbeiten.

Das Projekt MultiKuH wurde 2015 vom Kinderschutzbund Hennef ins Leben gerufen, mit Unterstützung von INTERKULT, der interkulturellen Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef und Bürgermeister Klaus Pipke als Schirmherrn.

Konstruktive Diskussionen bei der Mitgliederversammlung 2019

Die diesjährige Mitgliederversammlung des Kinderschutzbunds Hennef war geprägt von intensiven Diskussionen rund um aktuelle Themen. Im Jahr der Kinderrechte liegt dem Verein das Problem Kinderarmut sehr am Herzen und der Vorstand beabsichtigt unter anderem, das Patenprojekt „Große helfen Kleinen“ noch einmal gezielt in den Bildungseinrichtungen der Stadt Hennef vorzustellen.

In der Rückschau 2018 fielen drei Aktivitäten besonders ins Auge: ein umfangreicher Jubiläumsjahresbericht, eine Kolumne der langjährigen Mitarbeiterin Lissy Wedding zu Erziehungsfragen und das Jubiläumsfest 25+1 im Kurtheater Hennef.

Im aktuellen Jahr führt der Kinderschutzbund wieder die MultiKuh in der ersten Woche der Sommerferien durch, nimmt am Hennefer Stadtfest und Weltkindertag teil und beteiligt sich Mitte November am zweiten Hennefer Lesefest. Der Verein plant einige Themenabende, die rechtzeitig in der örtlichen Presse bekannt gegeben werden.

 

Der Vorstand des KSB Hennef ehrt Birgit Neuberth-Schmidbaur und Sabine Croonenbroeck für ihre 25-jährige Mitgliedschaft

Offene Spielgruppe in den Sommerferien

Auch in diesem Jahr bietet der Kinderschutzbund Hennef wieder eine offene Spielgruppe in den Sommerferien an. Vom 17. Juli bis 21. August öffnen wir unser Haus jeden Mittwoch von 09:30 – 11:00 Uhr für Eltern und Kinder. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Teilnahme kostet pro Termin 4,- Euro.

Bei schönem Wetter gehen wir in den Garten, bei Regen in unseren Gruppenraum. Getränke und Snacks bringt bitte jeder selbst mit.

MultiKuh sucht jugendliche Unterstützer

Bereits zum fünften Mal findet in der ersten Woche der Sommerferien die Multikulturelle Kinder-Kunst-Woche Hennef statt. Auch in diesem Jahr tragen viele Künstler und Ehrenamtliche dazu bei, dass diese Tage für viele Kinder eine besondere Zeit werden.

Damit die MultiKuh gelingt, suchen wir jugendliche Betreuerinnen und Betreuer ab 14 Jahren. Wenn du Lust hast, mit Kindern aus aller Welt kreativ zu werden, dann komm in unser ehrenamtliches Betreuungsteam.

Die MultiKuh findet vom 15. – 19. Juli jeweils von 09:00 bis 13:00 Uhr im Kunstkolleg Hennef, Wehrstraße 143 – 145 statt. Vor Beginn der Woche bereiten wir dich auf deine Aufgabe vor.

Weitere Informationen und Bewerbung bitte per Mail an multikuh@dksb-hennef.de. Deine Ansprechpartnerin ist Anna Karina Birkenstock.

Wir suchen Hüte für die MultiKuh

Dreißig Jahre UN-Kinderrechte – das ist auch für die inzwischen schon zur Tradition gewordene Multikulturelle Kinder-Kunstwoche (MultiKuH) ein Anlass, sich mit dem Thema auseinander zu setzen.

Der Kinderschutzbund bietet Hennefer Kindern im Alter von 7 bis 12 Jahren, insbesondere Kindern aus Flüchtlingsfamilien, in der ersten Woche der Sommerferien die Möglichkeit, zusammen kreativ zu werden und miteinander Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten zu entdecken. Unterstützt wird der Kinderschutzbund dabei vom INTERKULT, der Interkulturellen Beratungs- und Begegnungsstätte der Stadt Hennef. Schirmherr des Projektes ist Bürgermeister Klaus Pipke. Aufgrund der umfangreichen Bauarbeiten rund um den Kinderschutzbund findet die MultiKuH in diesem Jahr Unterschlupf in den Räumen des Kunstkollegs Hennef, Wehrstraße 143 – 145.

Eine Woche lang können 32 Kinder vormittags in der Zeit von 9:00 – 13:00 Uhr in mehreren Workshopgruppen unter dem Motto „Kinderrechte“ kreativ werden, mit verschiedenen Materialien arbeiten und gemeinsam die Präsentation für das Abschlussfest am Freitag gestalten. Die MultiKuH ist inzwischen so beliebt, dass sie in diesem Jahr bereits ausgebucht ist. Durch zahlreiche große und kleine Spenden, Fördergelder sowie die Mitarbeit zahlreicher ehrenamtlicher Helfer, kann die Kunstwoche kostenlos angeboten werden.

Einer der Workshops trägt den Titel „Rechte zum Schutz – Kinder gut behütet?!“ Für diesen Workshop suchen wir Hüte aller Art. Hut-Spenden können im Kinderschutzbund Hennef, Gartenstraße 24 zu den Bürozeiten (Mo-Fr 9:00-12:00 Uhr) abgegeben werden. Die MultiKuH sagt herzlichen Dank!

Wer seinen Hut wiedersehen möchte, ist herzlich eingeladen zum Abschlussfest am Freitag, den 19. Juli um 11:00 Uhr im Kunstkolleg, Wehrstraße 143-145. Dann werden die entstandenen Werke Eltern, Freunden und allen Interessierten präsentiert.

 

Die Referenten und Referentinnen der MultiKuh 2019:

Andrea Hoppen-Weiss ist Kostümbildnerin und hat lange Jahre in Berlin freiberuflich gearbeitet. Im Vorstand der Kinder- und Jugendstiftung betreut sie das Lesepatenprojekt und ist selbst als Lesepatin aktiv.

Natalia Schepp ist Heilerziehungspflegerin, Kunstpädagogin und Künstlerin. Sie arbeitet kunstpädagogisch und kunsttherapeutisch in verschiedenen sozialen Einrichtungen und bietet unter anderem auch integrativ Kunstprojekte für schwer und mehrfach behinderte Kinder und Jugendliche an. In ihrem Atelier „3Farben“ dürfen Kinder, Jugendliche und Erwachsene sich kreativ – künstlerisch ausleben (www.3farben-schepp.de).

Gertrud Wachendorf hat an der staatlichen Kunstakademie Düsseldorf Kunst, Kunsterziehung und Kunstwissenschaft für das künstlerische Lehramt studiert und unterrichtete danach am Montessori-Gymnasium in Köln.  Später wechselte sie an das Gymnasium zum Altenforst, Troisdorf, an dem sie bis zur Pensionierung als Kunsterzieherin tätig war.

Rojyar Rayani hat im Iran Kunst studiert und arbeitet nun in Deutschland als Keramikkünstlerin. In ihrem Hennefer Atelier „Amiene Art“ erlernen Erwachsene und Kinder das Töpfern und können bei der Arbeit mit Ton Ihre Kreativität entfalten.

Anne Peters und Anna Karina Birkenstock vom Kinderschutzbund Hennef sind die Initiatorinnen und Organisatorinnen der Multikulturellen Kinder-Kunst-Woche und werden die Workshops vernetzen und die abschließende Ausstellung der Kinder gestalten.

Unterstützt werden die Workshopleiterinnen auch in diesem Jahr von vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.